Freiräume

Bündnis für Freiräume

„Jugendliche brauchen mehr Freiräume!“, findet die Vollversammlung des Landesjugendrings NRW und hat ihn deswegen damit beauftragt, ein „Bündnis für Freiräume“ zu gründen.

Der Landesjugendring NRW macht sich nun auf den Weg. Weitere Informationen folgen.

Beschluss: Bündnis für Freiräume

Hauptausschuss-Sitzung am 9. April 2014
Anlage zu TOP 3.1.2.

Junge Menschen brauchen Freiräume! Es ist wichtig, dass sie neben dem Lernen in Schule, Ausbildung und Universität auch Zeit haben, über die sie selbstbestimmt verfügen können. Phasen der freien Zeit zeichnen sich dadurch aus, dass sie nicht verzweckt sind. Freies Spiel, Lesen, sportliche Aktivitäten sind hier ebenso möglich wie das „Nichtstun“. Junge Menschen brauchen Zeit, um eigene Erfahrungen zu sammeln, sich eine eigene Meinung zu bilden und sich zu engagieren. Freiräume sind auch zum Denken und Entwickeln neuer Ideen wichtig.
Auch für informelles Lernen braucht es freie Zeit. Diese ist bedeutsam für die Entwicklung junger Menschen und die Weiterentwicklung unseres Gemeinwesens, während sich Leistungsdruck und Stress negativ auf das geistige, körperliche und soziale Wohlbefinden von jungen Menschen auswirken. Das Bündnis für Freiräume setzt sich dafür ein, dass jungen Menschen die notwendige Zeit und der notwendige Platz für ein gutes Aufwachsen zur Verfügung gestellt werden. Das bedeutet für uns konkret:

I. Junge Menschen brauchen … Entschleunigung!

Die Aus- und Weiterbildung junger Menschen muss entschleunigt werden, um sich an den Bedürfnissen der Lernenden zu orientieren. Hierfür
…müssen die Zeiten im Schulalltag an die Bedürfnisse der Lernenden angepasst werden!
…muss es wieder mehr Angebote geben, das Abitur nach neun Jahren zu machen!
…muss der Lernstoff verkürzten Bildungsgängen angepasst werden!
…muss die Lernfreiheit im Bachelor- und Masterstudium wieder gestärkt werden!
…muss das Jugendarbeitsschutzgesetz konsequent eingehalten werden!

II.    Junge Menschen brauchen… Zeit!

Junge Menschen brauchen Zeit, um eigene Erfahrungen zu sammeln und mit anderen jungen Menschen jenseits ihrer Ausbildungsform zusammenzukommen. Hierfür
…muss die „35-Stunden-Woche“ für Kinder und Jugendliche gelten!
…muss die vorlesungsfreie Zeit in die Sommerferien fallen!
…müssen die Schulen sich auf einen gemeinsamen freien Nachmittag pro Woche einigen!
…muss das Anrecht auf Sonderurlaub gestärkt werden!
…müssen Klausurtermine und Prüfungen für Auszubildende und Studierende rechtzeitig bekannt gegeben werden und außerhalb der Schulferien liegen!

III.    Junge Menschen brauchen… Platz!

Junge Menschen brauchen Platz und Raum, der ihren Bedürfnissen entspricht und den sie selbst gestalten können. Sie müssen in ihren Ausdrucksformen anerkannt werden. Hierfür
…müssen junge Menschen und Jugendkultur im öffentlichen Raum anerkannt und akzeptiert werden!
…müssen öffentliche Plätze jugendgerecht gestaltet werden!
…müssen vorhandene Räumlichkeiten für Jugendliche erhalten und zur Verfügung gestellt werden!

Beschluss des Hauptausschusses